Nach dem reichlichen Frühstück im Hotel Kranich rollen wir zügig weiter über die sehr schöne Halbinsel Darss.  Alles in bestem Zustand.

Im Reiserückblick war die Halbinsel Darrs der schönste Küstenabschnitt. Auf dem Festland geht es auf ruhigen Radwegen an der Küste entlang Richtung Stralsund.  Im Gegensatz zu Rostock, dass im 2. Weltkrieg völlig zerbombt wurde , ist Stralsund sehr gut erhalten. Die historische Altstadt wurde erweitert mit ansprechenden Neubauten.

Wir wollen nach Hiddensee. Eine sehr beliebte, autofreie kleine Insel westlich von Rügen. Aber das klappt mit der Fähre nicht mehr. Sehr schade. Also mit einer kleinen Fähre nur kurz rüber nach Rügen. Der Radweg führt erst parallel zur Bundesstrasse. Das Fahrradnavigationsgerät Bosch Nyon führt uns im Kontrast dazu anschließend ins Abseits. Der Weg wird immer schlechter. Tiefer Sand erschwert das Radfahren sehr. Dafür ist die Natur unberüht. 3 Rehe äsen friedlich am Wegesrand. Wir warten und beobachten  sie eine ganze Weile. Auf den Bäumen sitzt eine ganze Kolonie schwarzer Kraniche. Es geht nach Norden. Mit der Wittiwer Fähre setzen wir über. Eisessen am Hafen von Wiek. Die örtlichen Honoratioren halten Reden und enthüllen ein Denkmal. Die Blasmusik spielt. Provinz total. Und so schön….

Entlang der Küste müssen wir durch Unmengen von Schnacken. Sprechen und durch den Mund atmen unmöglich. Den Kopf soweit senken, dass das Sonnenschild des Helms die Schnacken vom Gesicht weghält. Nur ist dann auch die Sicht nach vorn auf einen kurze Wegstrecke begrenzt. In den urwaldmäßigen Dünenwälder gibt es viele stehende Gewässer. Deshalb auch die Mücken.  Die Häuser und Strassen sind deutlich verkommener und ärmer als gestern. Es ist Pfingstwochenende. Alles ausgebucht. Die Ungewissheit, wo wir die nächste Nacht schlafen können, ergibt sich daraus, dass die  genauen Tagesrouten nicht geplant sind. In Juliusruh finden wir ein nettes, einfaches Zimmer. Fahren nach dem Duschen und umziehen in ein Hafenlokal. Das Fischessen schmeckt sehr gut.

Et hätt noch immer jot jejangen.

Tagesstrecke 123km

Fahrzeit           6:23h